Teilen

Boden

Wasserspeicherkapazität – entscheidend für Ihre Felder

Wintergetreide wird derzeit im großen Umfang ausgesät. Sie eignen sich hervorragend zur Wiederherstellung der Bodenstruktur. Je nach Aussaatzeitpunkt tragen sie auch zum Bodenschutz, zur Wasserspeicherung und Entwicklung des Bodenlebens bei. Wintergetreide schützt den Boden vor oberflächlicher Verdichtung, und durch das aktive Wachstum der Pflanze (solange die Temperaturen hoch genug sind) wird das Bodenleben angeregt und damit vermehrt. Was können Sie in der kommenden Zeit noch tun, um den Boden zu erhalten oder zu verbessern?

Wasserspeicherkapazität im Boden

Es ist bekannt, dass Parzellen mit Pflanzenbewuchs eine höhere Wasserspeicherkapazität haben als Parzellen ohne Bewuchs. Dafür gibt es drei mögliche Gründe. Erstens schützen Pflanzen den Boden, so dass weniger Wasser versickert. Der Boden kann besser durchlüftet werden, was sich positiv auf das Bodenleben auswirkt. Zweitens wird mehr Wasser durch die Wurzeln in den Boden geleitet. Drittens bildet das Bodenleben Poren, so dass die Bodenoberfläche im Gegensatz zu nicht bestellten oder kahlen Parzellen vergrößert werden kann.

Weniger Auswaschung

Besonders im Herbst und Winter fällt viel Regen. In dieser Zeit besteht das Risiko, dass Mineralstoffe wie Stickstoff, Phosphat und Kali leicht ausgewaschen werden. Die Bewirtschaftung dieser Felder, z.B. mit Gründüngung oder Wintergetreide, verhindert die Auswaschung und Verdichtung des Oberbodens. Je weniger Minerale ausgewaschen werden, desto mehr stehen für die nächste Kultur zur Verfügung.

Verdichtungen beseitigen

Bei der Aussaat von Wintergetreide wird häufig eine Sämaschine mit Kreiselegge eingesetzt. Je nach Bodenbeschaffenheit wird vorher gepflügt. Wird auf das Pflügen verzichtet, kann ein Tiefengrubber verwendet werden. Dies ist besonders interessant für Verdichtungen unterhalb von 30 cm Tiefe. Um mit diesem Gerät eine tiefere Bodenbearbeitung durchführen zu können, sollte der Boden bis zur Lockerungstiefe (20-30 cm) entsprechend trocken sein. Ebenso ist eine tiefe Bodenbearbeitung nur dann erfolgreich, wenn sie mit einer Kultur kombiniert werden kann, die auch tief wurzelt. Bei Wintergetreide ist dies der Fall.

Quelle: Delphy

Verwandte Artikel