Teilen

Düngung

KAS bei wechselhaften Bedingungen mit der höchsten Effizienz

Kalkammonsalpeter (KAS) ist die beste Wahl, wenn eine gemähte oder abgeweidete Fläche mit Stickstoff versorgt werden muss, insbesondere bei wechselnden Witterungs- und Feldbedingungen. Kalkammonsalpeter (KAS) besteht zu 50 % Prozent aus schnell verfügbarem Nitrat (NO3) und zu 50 % aus langsamer verfügbarem und weniger mobilem Ammonium (NH4+).

Auf diese Weise ist NO3-Stickstoff bei wüchsigem Wetter schnell verfügbar. Andererseits bleibt der langsam verfügbare und weniger mobile NH4+-Stickstoff erhalten, wenn es regnet.

Der richtige Zeitpunkt für die Anwendung von Kalkammonsalpeter (KAS)

Im späten Frühjahr lassen die Wetterbedingungen erhebliche Unterschiede im Tagesverlauf erwarten. Welcher Zeitpunkt ist für die Ausbringung von KAS (OCI-Nutramon) am besten geeignet? Kontrollieren Sie daher täglich die relevante Wetterdaten wie Temperatur, Niederschlagsvorhersage, Luftfeuchtigkeit, Taupunkt und Einstrahlung. Ein nützliches Tool dafür ist die kostenlose OCI Agro Weather App mit dem „Streuwetter-Modul“. Mit dieser App können Sie den besten Streuzeitpunkt für die KAS-Gabe – speziell für Ihren Betrieb planen, sogar bis zu 5 Tage im Voraus.

50/50 NO3 und NH4+ bringt viele Vorteile

Die Graswurzel nimmt Stickstoff in Form von NO3 oder NH4+ auf, letzteres vor allem bei niedrigeren Temperaturen. Als dritte Form von Stickstoff gibt es Amid-Stickstoff (z.B. in Harnstoff), der im Boden erst in NH4+ (und dann in NO3) umgewandelt werden muss. Untersuchungen zeigen, dass KAS mit 13,5 % NO3-Stickstoff und 13,5 % NH4+-Stickstoff pro kg Dünger im Durchschnitt die beste Stickstoff-Absorption und den höchsten Ertrag liefert, insbesondere ab dem 2. Schnitt. Harnstoff liegt bei 90-95% für den Ernteertrag und 85-90% für die Stickstoff-Aufnahme im Vergleich zu KAS. Harnstoff mit Urease-Inhibitor liegt bei 90-95% für die Stickstoff-Aufnahme, abhängig von der Niederschlagsmenge in der ersten Woche bis zu 10 Tage nach der Anwendung.

Verwandte Artikel